Rainar Götz

Jean Kirsten

Innerhalb der Phalanx herausragender Künstlerpersönlichkeiten in der Dresdner Konkreten-Szene ist Jean Kirsten der Jüngste, nach Hermann Glöckner, Karl-Heinz Adler und seinem Lehrer Günther Hornig. Was alle gemeinsam auszeichnet, ist, dass sie nicht einfach Geometrie-Dekorateure sind, einer gegenstandslosen Kunst huldigend, die das reale Leben nicht mehr im Blick hat. Ihre Grundlage bleibt die Realitätserfahrung, aus der heraus sie eine abstrahierend ungegenständliche Kunst entwickeln. Es entstehen als Grundmuster konkret präzise Szenarien, dem direkten Leben entsprungen. Die Individualität unseres eigenen, existentiellen Erlebens wird in ihnen in ein allgemeines, abstrakt gehaltenes menschliches Welttheater übersetzt. Quelle: Albrecht-Mugler-Stiftung

Biographie

1966am 29. November in Dresden geboren
1990 – 1995

Studium Malerei / Grafik bei Günter Horlbeck an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

1994

Förderpreis für Bildende Kunst des Bundesministers für Bildung und Wirtschaft

1995 – 1997Meisterschülerstudium an der HfBK Dresden bei Günther Hornig
1997Freischaffend in Dresden tätig
1998 – 2004

Künstlerischer Assistent unter wechselnden Professoren an der HfBK Dresden

2005

Aufbau einer professionellen Siebdruckwerkstatt für die eigene Nutzung

Mitglied im Deutschen Künstlerbund und der Laban Guild, England

60 Einzelausstellungen weltweit

lebt und arbeitet in Dresden-Zschieren

Übersicht Künstler