Rainar Götz

Hans Winkler

Hans Winkler (76) ist wohl der einzige Maler der ehemaligen DDR, der, obwohl schon 1950 seiner „amerikanischen“ Kunstauffassung“ wegen aus dem VBK (Verband Bildender Künstler) ausgeschlossen, während seiner dann 40-jährigen Tätigkeit als Musikpädagoge unbeobachtet ein Werk von unvergleichlicher Schönheit schaffen konnte.“

Biografie

1919in Gotha geboren
1933-1937Malerlehre, Naturstudium, Aquarellmalerei
1946Musikstudiums am Erfurter Konservatorium bei Prof. Markau und Prof. Gilles
1947Mitglied im Verband Bildender Künstler
1948Auszeichnung „Besonders wertvoller Kunstschaffender“
1950Ausschluss aus dem VBK wegen seiner abstrakten Kunstauffassung („amerikanischer Tendenzen“)
1951-1984Tätigkeit als Musikerzieher, Weiterentwicklung der abstrakten Malerei
1970-1976aufgrund Materialmangels entstehen 600 Gedichte
1982Wiederaufnahme in den Verband Bildender Künstler der „DDR“
1985 Verbot von Ausstellungen
1988 Wiederzuteilung eines eigenen Ateliers
 1992Verleihung des „Weimar-Preises 1992“ durch die Stadt Weimar
1992-2000 lebt und arbeitet in Weimar, weitere Ausstellungstätigkeit
 28.01.2000Hans Winkler stirbt 80-jährig in Weimar

Personalausstellungen und Ausstellungs- beteiligungen(*)

1947-19504 Ausstellungen in WEIMAR, DRESDEN, GOTHA u. SONDERSHAUSEN
1975-1989Teilnahme an 9 Ausstellungen in HILZINGEN, Baden-Württemberg
1981Galerie am Sachsenplatz, LEIPZIG;
Galerie Erph, ERFURT;
Im Turm, WEIMAR; Galerie Kühl, DRESDEN(*);
Galerie im Steinweg, SUHL.
1982Galerie im Neruda-Klub, „KARL-MARX-STADT“;
Galerie Kühl, DRESDEN
1983Kleine Galerie im Kulturbund, WEIMAR;
Galerie Galerie Kühl, DRESDEN(*).
1984Galerie Wort und Werk, LEIPZIG;
Galerie im Kunstkabinett des Kulturbundes, ERFURT;
Galerie in der Akademie der Wissenschaften, JENA;
Galerie Hauptmarkt, GOTHA;
1986Galerie am Haus der Insel, NORDERNEY
1987Galerie im Kurhaus, NORDERNEY (*);
Galerie am Weidendamm, BERLIN(*);
Ausstellung in „Sammlung Singer“, MÜNCHEN;
Hanse-Galerie im Speicher, Stralsund;
14. HILZINGER Kunstausstellung(*)
1988Galerie Mitte, DRESDEN;
Galerie am Hansering, HALLE
1989 Galerie am Steinweg, SUHL;
15. HILZINGER Kunstausstellung(*)
1990 Galerie am Meer, WARNEMÜNDE;
„Verein derKunstfreunde“, SINGEN(*);
„Villa Merkel“, ESSLINGEN (*);
„Kreismuseum Schloß“, BONNDORF (*);
Städtische Galerie Die Fähre, SALGAU;
„Schloß“, ETTLINGEN (*);
Galerie Unikat, ROLANDSWERTH;
Büsing-Palais, OFFENBACH;
Filderhalle, LEINFELDEN-ECHTERDINGEN;
Jubiläumsausstellung der „Gothaer Versicherung“, GÖTTINGEN *
 1991 Galerie Wort und Werk, LEIPZIG, Galerie Am Alten Markt, KIEL Auktionshaus Kleinherz, LUDWIGSHAFEN;
„Kattwinkelsche Fabrik“, WERMELSKIRCHEN;
Galerie im Stadthaus, KEHL(*);
16. HILZINGER Kunstausstellung (*)
1992 Bürgerhaus am Hammer, LEICHLINGEN;
Galerie Profil, WEIMAR;
Galerie Weise, CHEMNITZ(*)
1993 Galerie „Schmidt-Rottluff“, CHEMNITZ, Galerie in der Turnhalle, HEIDENHEIM(*);
Galerie Kunst und Handwerk, WUNSTORF, „Rathaus“ 17. HILZINGER Kunstausstellung(*) mit Sonderausstellung Hans Winkler
1994 Kunstsammlungen zu WEIMAR, Kunsthalle am Theaterplatz
1995 „Rathaus“ 18. HILZINGER Kunstausstellung(*);
Dresdner Bank, WEIMAR;
Volksbank Apolda, APOLDA;
Galerie Rainar Götz, ST. GALLEN
1996 „Galerie Rainar Götz“ im Musikhaus Bachmann, ST. GALLEN
1997 Galerie Palais Walderdorff, TRIER;
1998 „Galerie Rainar Götz“, MUHEN(*) (Schweiz)
2001 „Galerie Rainar Götz“, DRESDEN 

Einzelausstellungen

An zahlreichen Personalausstellungen werden seit 1981 die Arbeiten Winklers in verschiedenen Galerien und öffentlichen Einrichtungen vorgestellt.
(z.B. Leipzig, Erfurt, Weimar, Gotha, Berlin, Dresden, Halle/Sa., München, Norderney, Rostock, Offenbach, Stuttgart, Wermelskirchen, Ludwigshafen, Hilzingen, Heidenheim, St. Gallen, Los Angeles).

LITERATUR (Auswahl)

1988Blum Gerhard: Besuch beim Weimarer Maler Hans Winkler, Informationsblatt der Künstlergilde e.V. Esslingen
1989„Ich suche keinen Ausweg, ich suche Wege.“ Nimmich, Gunter: Zum 70. Geburtstag v. Hans Winkler, Katalog Galerie Im Steinweg
1991Gunter Kloss: Hans Winkler, Kunst und Künstler aus der ehemaligen DDR, in Weltkunst, Heft 5, März 1991, S. 642 f.
1992„Befreiung aus dem Gefängnis der Dinge“, Nimmich, Gunter, in: Kulturjournal Nr. 8, November 1992, Seite 24f., aus der Laudatio auf den Weimarpreisträger 1992, Hans Winkler
1993 Heidemarie Knott: Der Maler Hans Winkler: In der DDR „stillgelegt“ – jetzt zeigt er, was er kann, Galerie Schmidt-Rottluff, Chemnitz, in Chemnitzer Zeitung 22.3.1993

 

Übersicht Künstler